Sonntag, 17. April 2011

Lazarinki und Blumentag

Das war ein ereignisreiches Wochenende. Am Sonnabend war Lazarustag. Da sind hier in Bulgarien ganz junge Mädchen, die Lazarinki, geschmückt mit wunderschönen Blumenkränzen unterwegs, um in den Häusern zu singen und zu tanzen.
Denka hatte uns schon darauf vorbereitet, dass es in diesem Jahr keine Lazarini geben wird - "es gibt " Aber dann kamen sie doch, die erste schon am Freitag nachmittag, eskortiert von vier Jungen. Unter ihnen auch Toschko, Denkas Enkel. Er erklärte, was sie wollen. Bei seiner Großmutter hat er gelernt, dass man mit uns sehr langsam sprechen und manchmal auch die Worte wiederholen muss damit wir es endlich verstehen. Kurz und gut, die Jungs erklärten, dass das Mädchen Sika dringend Blumen braucht - für den Lazarustag. Also ließ ich sie die Narzissen plündern. Am Samstag morgen dann standen sechs wunderschön herausgeputzte Mädchen vor dem Tor. Ihnen voraus gingen zwei Jungen. Wir sind keine Mädchen, erklärten sie gleich, wir sind bloß die Helfer. Dann sangen und tanzten die Mädchen und bekamen natürlich kleine Geschenke. Und weiter zogen sie ins Nachbarhaus.
Am heutigen Sonntag waren wir eingeladen in den Nachbarort Achtopol zu einem Kurban bei einer Roma-Familie. Das ist eine Art zeremonielles Essen mit der ganzen Großfamilie, mit Freunden und Nachbarn. Dafür wird ein Schaf geschlachtet, kleingehackt und geschnitten und in einem großen Topf mit wohlschmeckenden Gewürzen gekocht und dann gemeinsam gegessen. Der Kurban ist ein Opferfest, mit dem dafür gedankt wird, dass eine Krankheit, ein schwerer Unfall, ein schlimmes Ereignis glücklich überstanden wurde. Die junge Frau, für die heute der Kurban gefeiert wurde, hatte vor einem Jahr einen schweren Unfall. Ein Teil ihres Hauses war eingestürzt, sie war unter einer Mauer begraben. Ihre Verletzungen heilten nur sehr schwer. Wir halfen mit Medikamenten.
Außerdem war heute Palmsonntag. Auch der hat in Bulgarien eine ganz eigene Bedeutung als Blumentag. Und alle, die einen Blumennamen haben - Rosi, Nevena, Margarita, Lilija und viele andere, feiern heute ihren Namenstag.

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für den liebevollen Blog. Ich habe selber noch zu DDR-Zeiten 5 Jahre in Bulgarien gelebt und pflege meine Sehnsucht mit euren Zeilen.

    AntwortenLöschen