Mittwoch, 19. Oktober 2011

Exotische Früchtchen in unserem Garten

Herbstzeit ist Erntezeit, auch bei uns. Da Abreise nach Deutschland bevorsteht, hier noch schnell ein Erntefoto von Früchten aus unserem Garten und vom Straßenrand.
Grantäpfel gibt es dieses Jahr viele und schöne von unserem kleinen Bäumchen. Die Afrikanische Stachelgurke links sieht schön aus, soll auch essbar sein, hat uns aber nicht geschmeckt. Viele Kerne von geleeartiger Fruchmasse umgeben, nur wenig Geschmack. Aber interessanter Anblick auch am Gartenzaun. Die tennisballähnliche Frucht vorn rechts ist eine Verwandte der Maulbeere, nur eben deutlich größer. Gefunden haben wir die Früchte in der Nähe von Burgas. Es handelt sich um eine Maclura pomifera, auch Milchorangenbaum genannt. Die Sträucher oder Bäume stammen aus Amerika, das Holz soll sehr haltbar sein und einem Indianerstamm zur Herstellung von Bögen gedient haben. Die Früchte sind nicht essbar, riechen aber leicht nach Zitrusfrüchten für die wir sie anfangs auch hielten. So, wieder was gelernt. Wir. Ihr hoffentlich auch.

1 Kommentar:

  1. Hallo, ich komme als Leserin von Bulgariana zu euch, interssantes Leben führt ihr. Die grüne Frucht ist mir auch aus Ungarn bekannt, wir kennen sie unter dem Namen Osagedorn. Es gibt eine grosse Nachfrage für das Holz bei den Bogenmachern!
    Liebe Grüsse aus dem Salzkammergut

    AntwortenLöschen