Dienstag, 24. Januar 2012

Wie viel Wasser braucht der Mensch?

Wir sind doch schon ganz schön verwöhnt. Für schmutzige Kleidung die Waschmaschine, für Teller und Tassen und sonstiges Geschirr den Geschirrspüler. Für sonstigen Schmutz und Katzenhaare den Staubsauger. Aber am vergangenen Sonnabend ging gar nichts. Erst war der Strom weg. Dann floss auch kein Wasser mehr aus der Leitung. Das war zu erwarten, hatte doch Jo schon am Morgen beim Brot holen eine fröhlich sprudelnde Fontäne gesehen. Gleich neben der Hauptstraße des Dorfes. Und dann blieb das Wasser aus der Leitung aus. Dafür war der Strom wieder da. Nützte aber nur wenig: ohne Wasser aus der Leitung keine Waschmaschine, kein Geschirrspüler, kein warmes Wasser aus der Dusche. Auch kein kaltes. Toilettenbenutzung dank halbvollem Pool  möglich, Spülung allerdings per Eimer. Trinkwasser in 10-Liter-Flaschen im Dorfladen gekauft. Also wieder per Hand abwaschen (macht selbst nach Gartenarbeit saubere Fingernägel), Wäsche kann warten bis Wasser wieder läuft. Nach zwei Tagen Reparaturarbeiten (an gleich drei Wasserbaustellen im Dorf, die Leitungen sind hier alle sehr alt) gluckerte es am Montag Vormittag zum Glück wieder in der Leitung und seither läuft es wieder - auch mit dem Geschirrspüler und der Waschmaschine und der Dusche.
Wer keinen eigenen Pool oder Teich oder sonstiges Wasserreservoir und auch nicht genug Geld hat, das Wasser längere Zeit zu kaufen, für die gibt es im Dorf gleich hinter der Kirche noch eine Wasserstelle. Das ist eine gefasste Quelle, die schon seit ewigen Zeiten das Dorf mit Trinkwasser versorgt - bis heute auch all jene, die sich Wasser aus der Leitung nicht leisten können.
Ach ja, am Samstag Abend hatte irgendwer dann auch noch die Leitung gekappt, die uns mit Fernsehen und Internet versorgt. Wir kamen uns zeitweise vor wie in einem TV-Experiment: Leben auf dem Bauernhof vor 150 Jahren. Dafür erfreuen uns die ersten Frühlingsblüher: Schneeglöckchen und Winterjasmin und der Heilige Bambus lässt seine roten Früchte leuchten. Und Denkas Hündin Gominin "erfreute" ihre Besitzer mit den ersten drei Welpen in diesem Jahr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen