Montag, 29. Dezember 2014

Weihnachten im Römerbad

Nichts wie weg - das sagten wir uns vor Weihnachten. Weg und mal wieder was anderes sehen und erleben und für  viel Erholung sorgen. Also gemeinsam mit Regine und Wolfgang aus Sozopol auf nachHissar oder richtiger - Hissarya.
Dort waren wir ja schon mehrmals und wissen die Pools mit dem warmen und heilkräftigen Mineralwasser zu schätzen. Und natürlich auch die Stadt mit ihren archäologischen Ausgrabungen, ihren Parks und ihren sauberen Straßen und Fusswegen. Fördermittel aus dem Fonds für regionale Entwicklung - größtenteils finanziert aus EU-Mitteln machen es möglich, dass die Stadt immer schöner wird. Viele Fusswege sind gebaut, Ausgrabungen werden weitergeführt und gesichert, die Kurparks verschönt. Neue Hotels und Gästehäuser mit Mineralwasserpools und Wellnessangeboten entstehen. Weniger schön - die alten Sanatorien aus sozialistischen Zeiten und auch zahlreiche Stadtvillen sind seit vielen Jahren nicht mehr genutzt und verfallen.
Der war auch da
Sanieren will wohl niemand, neu bauen ist vermutlich billiger und einfacher. Aber schade ist es doch, stehen doch einige der verfallenden Bauten ziemlich zentral in der Stadt. Aber wir haben es bei unseren Spaziergängen durch die Stadt und die Parks zu den Trinkbrunnen, den Geschäften, den Restaurants großzügig übersehen. Und uns an den vielen schönen Plätzen, am guten Essen und dem warmen Wasser im Hotelpool erfreut und ein paar schöne, warme, sonnige Tage erlebt. Nach Weihnachten sind wir dann aber doch gern wieder gefahren - da fielen auch in Bulgarien winterliche Kälte und Schnee ein.

Auf ein schönes und fröhliches  neues Jahr


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen