Samstag, 23. Mai 2015

Wir sind dann mal weg


Und hoffen natürlich, dass wir bei der Rückkehr in spätestens zwei Wochen alles noch so schön wie jetzt vorfinden. Der Aufenthalt in Deutschland soll kurz bleiben mit Arztbesuch, Geburtstagsfeier und Klassentreffen. Um Haus, Garten und das liebe Vieh kümmert sich wie immer unsere Denka. Und für Blacky haben wir auch erst mal eine Lösung gefunden. Das Ehepaar, bei dem sie sich in ihrem ersten Jahr hier in Varvara aufgehalten hat und die sie nach wie vor als "ihr Rudel" betrachtet nimmt sie zu sich. Und sie kriegt auch gleich eine Aufgabe. Das Ehepaar ist gerade dabei am Dorfrand ein kleines Gartenzentrum einzurichten. Dort wird sie sich tagsüber mit ihrem Rudel, zu dem auch ein Husky gehört, aufhalten. Und nachts werden die beiden Hunde dort Wache halten. Das wird ihr gefallen. Immer draussen, sogar nachts, und dann auch noch mit Menschen und einem Hund, die sie liebt. (Die Menschen sind nachts natürlich im Haus.) Besser geht es nicht. Wir hoffen, das klappt gut. Dürfte auch keine Probleme geben solange sie nicht abrücken, über andere Hündinnen herfallen und Hühner killen kann ....
 Also wir sind dann mal weg aber auch gleich wieder zurück.


Donnerstag, 21. Mai 2015

Wer will fleißige Handwerker sehn

Der sollte mal in unseren Garten gehn. Arbeit ist immer: Abfluss verstopft, Leitung tropft, Dach nicht dicht. Aber Jo wird es schon richten. Eine der letzten grossen Arbeiten: Ein Tomatenhaus. Nicht so sehr zu Schutz der Tomaten vor Regen, vielmehr soll es helfen gegen saugende und fressende Insekten, die in den vergangenen Jahren für viele angestochene und in der Folge ungeniessbare Tomaten die Verantwortung trugen. Mal sehen ob es hilft.
Fleißige Handwerker werden mehr als bisher schon künftig in Plovdiv zu sehen sein. Die Stadt wurde als europäische Kulturhauptstadt für 2019 gekürt. Und das völlig zu recht, denn Plovdiv ist für uns die schönste Stadt Bulgariens: Mit ihrem Amphitheater und den gekonnt restaurierten Resten eines Hippodroms aus der Römerzeit, dem ausgedehnten und sehr lebendigen historischen Stadtkern mit den zahlreichen sanierten Häusern aus der bulgarischen Wiedergeburtszeit, den gut erhaltenen Moscheen im Stadtzentrum, mit sehenswerten Museen und einer vielfältigen Kulturszene und, und, und. Kurzum, eine sehenswerte Stadt. Ganz gewiss wird es in den kommenden Jahren zusätzliche finanzielle Mittel geben, um diese schöne Stadt noch schöner zu machen und so manche weniger schöne Ecke aufzuwerten. Wir freuen uns über diese Wahl.

Montag, 11. Mai 2015

Jede Menge Feiern

Zweimal Ostern, 1. Mai und schließlich der 6. Mai, der Georgstag,

dieser besondere Feiertag der Romafamilien. Wir waren wieder bei Denka und Ilija eingeladen - und hatten weitere deutsche Gäste aus Burgas mitgebracht. Es gab leckeres Lamm aus dem Backofen, hausgemachten Rakia, jede Menge Musik, Spiele und Tanz. Und ich werde hier nicht zeigen, wie das Lämmchen noch einen Tag zuvor aussah.