Samstag, 30. April 2016

Ostern zum Zweiten

Soeben haben die Kirchenglocken geläutet, heute wird die Osternacht gefeiert. Das orthodoxe Osterfest ist an diesem Wochenende. Eigentlich beginnt der Gottesdienst in der Osternacht ja erst kurz vor Mitternacht, denn erst dann kann der Spruch erklingen: Christus ist auferstanden.

Aber in unserer Kirche wird die Messe etwas früher gefeiert, weil der Pope die Mitternachtsmesse in seiner eigentlichen Kirche in Ahtopol feiert. Also werden die Kirchenbesucher in Varvara schon etwas früher drei Mal die Kirche umrunden um sich danach gegenseitig bestätigen zu können, dass Christus wahrhaftig auferstanden ist. Auch wenn wir keine gläubigen Menschen sind, diese Zeremonie, an der viele Einwohner von Varvara und ihre extra zum Osterfest angereisten Familienangehörigen teilhaben, ist immer wieder anrührend. Natürlich umrunden wir die Kirche mit der brennenden Kerze in der Hand und natürlich bestätigen auch wir unseren Freunden, dass Christus auferstanden ist.
Wir haben heute schon mal für Denkas Enkeltöchter kleine Geschenke verteilt, die gleich ausprobiert wurden. Und wir haben auch das ziemlich grosse Lamm bewundert, das zum Osterfest geschlachtet und morgen vom frühen Morgen an im Lehmofen gebacken wird. Und wir essen dieses Lamm ganz ohne schlechtes Gewissen - denn ganz sicher hatte es ein kurzes, aber gutes Leben: jeden Tag Spaziergänge in der friedlichen Natur und ausreichend Grünfutter. Und wer noch glauben sollte, dass das Fleisch im Supermarkt in der Kühltheke wächst, der muss ja das letzte Foto nicht anschauen.
Jetzt jedenfalls noch schnell die Fotos eingefügt und dann ab in die Kirche. Auf dem Heimweg wird uns die Nachtigall im Nachbargarten mit ihrem schönen Gesang begleiten.

1 Kommentar:

  1. Great stuff und das ganze Thema zuerst abgebaut. Ich dachte, du irgendetwas in diesen Dingen nicht kennen.

    AntwortenLöschen