Donnerstag, 5. Juni 2014

Ein Kurban für die Gesundheit der Dorfbewohner

Einen Kurban hatten Frauen des Dorfes am 3. Juni für die Einwohner von Varvara organisiert. Kurban, das ist ein traditionelles Opfer, das zu einem bestimmten Anlass gebracht wird.
Der Anlass für Varvara war die Tatsache, dass es in diesem Winter im Dorf viele schwere Erkrankungen gegeben hat. Dafür waren Spenden im Dorf gesammelt worden.
Der  Kurban ist vermutlich eine uralte heidnische Tradition. Dafür wird ein Schaf zum Opfer gebracht, gekocht und von allem gemeinsam gegessen. Er sollte der Gesundheit und dem Wohlergehen der Dorfbewohner dienen. Und natürlich wirkt er nur, wenn der Pope das gemeinsame Mahl segnet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen