Freitag, 29. April 2011

Neue Untermieter

Ostern ist lange vorbei, Christi Auferstehung wurde in unserem kleinen Kirchlein vielfach von Dorfbewohnern und Gästen m Mitternacht bestätigt. Die Messe fand schon etwas früher statt, der Pope musste zur  Mitternachtsmesse in seiner eigenen Kirche in Achtopol sein. Das Zicklein haben wir mittlerweile auch aufgegessen. Das Osterfest gefeiert haben wir diesmal leider nicht am Paraklis, die Wege waren zu schlammig und so tief ausgefahren, dass wir das dem Jeep nicht zumuten wollten. Also blieben wir zum Festmahl bei schönstem Sonnenschein im eigenen Garten.
Das schöne Wetter blieb uns, mit einigen Regenunterbrechungen, jetzt endlich  erhalten.
Bei Gartenarbeiten habe ich heute einen neuen Untermieter entdeckt - im kleinen Gartenteich schwamm ein längliches Tier. Kein Fisch, wie voller Verwunderung erst vermutet, sondern ein Teichmolch. Leider wollte er sich nicht fotografieren lassen. Gerade eben habe ich noch mal nachgesehen, im Dunkeln mit der Taschenlampe, da Molch nachtaktiv. Da sah ich nicht nur den Molch, sondern gleich noch einen ausgewachsenen Frosch. Reger Betrieb im kleinen Biotop. Da es sich beim Teich um eine ausrangierte Badewanne mit glatten Rändern handelt wurde der Wasserstand bis an den Rand erhöht - wir wollen den Tieren ja Gelegenheit geben, auch mal wieder an Land zu gehen.

Dann wäre an Tierischem noch zu vermelden, dass unser Varvara-Storchenpaar in diesem Jahr schon sehr früh, schon im März nach Hause gefunden hat. Sie haben sich gleich daran gemacht, ihr Nest um- und auszubauen. Nistmaterial fanden sie sogar in unserem Garten - Heu vom Pferd. Jetzt wird schon seit Anfang April fleißig gebrütet. Wann das erste Ei im Nest lag wissen wir nicht, aber es ist zu vermuten, dass wir bald Storchennachwuchs haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen